Close
  • En
    En
icon2007

Vertrauen – Anker einer freiheitlichen Ordnung

Skandale in der Wirtschaft und nicht gehaltene Versprechungen in der Politik haben zu einem massiven Vertrauensverlust in die liberale Ordnung in vielen westlichen Gesellschaften geführt. Vertrauen ist dadurch ein Schlüsselbegriff in der öffentlichen Diskussion geworden. Autoren mit unterschiedlichem beruflichem Hintergrund beleuchten in diesem Band Fragen um Vertrauen, Misstrauen, Zutrauen und Selbstvertrauen im gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Kontext. Sie beleuchten vor allem ökonomische und wirtschafts-philosophische Aspekte. Sie gehen aber auch fundamentalen, ja existenziellen Aspekten des Vertrauens nach, etwa in den Zusammenhängen von Theologie, Psychologie, Medizin und Spitzensport.

Mit Beiträgen von: Max D. Amstutz, Peter Athanas, Andreas R. Batlogg, Peter Hafter, Eugen Haltiner, Hans Haumer, Thomas J. Jordan, Erich Kirchler, Guy Kirsch, Ignaz Miller, Oswald Oelz, Tanja Rippberger, Urs Schoettli, Gerhard Schwarz, Johann Steurer, Theresia Theurl.

KAPITELAUSZÜGE

Presse und Vertrauen (September 2018)
Die Perspektive der Ökonomischen Psychologie (März 2019)
Vertrauen in der Medizin (März 2020)
Geld, Geldpolitik und Vertrauen (Mai 2020)
Inseln des Vertrauens im Meer des Misstrauens (April 2021)

 

Herausgeber:
Gerhard Schwarz
Autoren:
Max. D. Amstutz
Peter Athanas
Andreas B. Batlogg
Peter Hafter
Eugen Haltiner
Hans Haumer
Thomas J. Jordan
Erich Kirchler
Guy Kirsch
Ignaz Miller
Oswald Oelz
Tanja Rippberger
Urs Schoettli
Johann Steurer
Theresia Theurl
Verlag:
NZZ Libro
Erscheinungsjahr:
2007
ISBN:
978-3-03823-330-5
Preis:
48.00 Fr.
Dieses Buch kaufen
Berichterstattung in den Medien
icon
Menaces sur la croissance et la finance
Emmanuel Garessus, Le Temps, 02/05/2007
icon
Vertrauen – Anker einer freiheitlichen Ordnung
Hans Haumer, Wirtschaftspolitische Blätter, 01/04/2007
icon
Vertrauen in der Medizin
Gerhard Schwarz, NZZ, 01.03.2020
icon
Kontrolle ist gut, Vertrauen ist besser
Anne Saxe, NZZ, 27.07.2007